Sonntag, 12. Dezember 2010

Neue Ost-Modelle von Herpa

Wenn man Modelle nach DDR-Vorbild sammelt, war die zweite Jahreshälfte 2010 ziemlich kostenintensiv. Herpa brachte gleich vier Formneuheiten auf den Markt: den QEK Junior Wohnanhänger (mit einem Wartburg 353 Tourist als Zugfahrzeug), den Trabant Kübel, den Moskwitsch 408 und den Wolga M24.

Der QEK Junior zeichnet sich durch eine perfekte Umsetzung der Form und viele Details aus. Das Modell hat eine filigrane Deichsel mit separatem Stützrad, aufgedruckte Rückleuchten, eine Inneneinrichtung und ausklappbare Stützen. Das Gespann mit dem Wartburg 353 Tourist passt perfekt.

Der Trabant Kübel war typisch für die NVA und die Grenztruppen, seltener war er bei der Volkspolizei. Herpa hat sich zunächst für die NVA Variante entschieden. Räder und Lampen wurden beim Modell vom bekannten Herpa 601er verwendet, der Rest des filigranen Modells ist neu. Das Verdeck ist zwischen einer offenen und einer geschlossenen Variante wählbar. Die zivile Variante, der Trabant Tramp, wird 2011 erscheinen.

Der Moskwitsch 408 und der Wolga M24 sind mit separat eingesetzten Leuchten und Spiegeln sowie zahlreichen Chromteilen und Zierdrucken Miniaturen auf dem aktuellen Stand der Technik. Bei beiden Modellen wird die charakteristische Form wunderbar wiedergeben.
Bei der Bedruckung des Wolga ist Herpa allerdings ein ziemlicher Fauxpas passiert. Der Kotflügel auf der Fahrerseite trägt einen Volga-Schriftzug in lateinischer Schrift (gab es nur bei den Fahrzeugen für das westliche Ausland), der auf der Beifahrerseite einen Schriftzug in kyrillischer Schrift.

Alle Modelle haben eines gemeinsam, sie sollten in keiner Sammlung fehlen. Beim Wolga hoffe ich trotzdem auf eine zweite Auflage mit verbesserter Bedruckung. Vielleicht wird dies ja schon bei der Volkspolizei-Version korrigiert, die demnächst auf den Markt kommen soll. Alle vier Modelle machen Hoffnung auf mehr Modelle nach DDR-Vorbild.

Übrigens, der Moskwitsch 408 und der Wolga M24 sollen 2011 auch im TT-Maßstab 1:120 erscheinen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen