Dienstag, 16. März 2010

Mercedes-Benz SLS AMG von Herpa

Seit kurzem ist der Mercedes-Benz SLS AMG von Herpa über die Mercedes Händler in den Farben Iridiumsilber (B6 696 0023), Diamantweiß (B6 696 0024) und Obsidianschwarz (B6 696 0022) erhältlich. Obwohl ich kein großer Fan von silbernen Autos bin, kann man sich so ein Modell schon mal als "Silberpfeil" gönnen. Das Modell selbst läßt mit den bündig eingesetzten Lampen, den filigranen durchbrochenen Felgen und den vielen weiteren Details kaum Wünsche offen, außer vielleicht zu öffnende Flügeltüren. Ich hatte selten ein 1:87 Modellauto in den Händen, was derart wie aus einem Guss erschien. Meiner Meinung nach wirkt das Modell hierdurch besonders vorbildkonform. Dieses Modell ist nicht nur im Original ein herausragendes Fahrzeug. Für die Fotos habe ich den SLS einmal neben den klassischen 300 SL von Wiking gestellt. Gut kann man erkennen welche Designelemente in das moderne Fahrzeug übernommen wurden. Diese dezente Erinnerung an die klassischen Formen weckt sicher bei vielen Autoenthusiasten die nötigen Emotionen.

Übrigens verwendet Mercedes für seine Werbemodelle jetzt einheitliche Verpackungen, weshalb das Herpa Modell in einer Busch Präsentationsbox steht. Somit hat das Herpa Modell auch die für Busch typischen Befestigungslöcher in der Bodenplatte. Meiner Meinung nach ist das ein echter Vorteil, da man sich so nicht mit irgendwelchen Metallhaken die Achsen verbiegt.

Donnerstag, 4. März 2010

Wartburg 311 von Haufe

Kurzlich fiel mir bei einer Internetauktion ein lange gesuchtes Modell günstig in die Hände, ein Wartburg 311 von Haufe. Das Modell wurde von 1963 bis 1968 in der DDR hergestellt und war schon zu DDR-Zeiten ein sehr begehrtes Modell. Zum einen gab es ja ohnehin wenig PKW Modelle und zum anderen war es, besonders im Vergleich zum 353er Wartburg ein echtes Schmuckstück. So besteht die Karosserie aus zwei passgenauen Teilen um eine Zweifarblackierung darzustellen. Stoßstangen, Kühlergrill und Sitze sind einzeln eingesetzt, Radkappen, Scheinwerfer und Rücklichter bemalt, Bodenblatte, Räder und Karosserie fein graviert. Für ein Modell aus den 60er Jahren ist die Detailierung wirklich bemerkenswert. Zu erwähnen ist noch, daß die Maße nicht ganz maßstabsgerecht sind, aber die Proportionen stimmen. Man kann fast schon sagen, daß die Proportionen etwas übertrieben dargestellt wurden, fast wie bei einer Karikatur.
Für eines der Fotos habe ich dem Wartburg 311 von Haufe einmal den Wartburg 311 Camping von Brekina zur Seite gestellt. Der schicke Kombi war in meiner Sammlung eine willkommene Ergänzung zur Limousine.


Fotos: Ray Kippig