Freitag, 22. Januar 2010

Lexus RX 350 von Ricko

Modellmäßig habe ich fast das ganze Jahr 2009 irgendwie als Flaute in Erinnerung, aber der Dezember hatte es echt in sich. Bei den vielen Auslieferungen ist es schwer noch alle Blog-Beiträge noch vor der Spielwarenmesse unterzubringen.

Eines der im Dezember 2009 ausgelieferten Modelle ist der Lexus RX 350 von Ricko. Das Modell ist in schwarz, silber und perlmutt-weiß erhältlich, ich habe mich für letzteren entschieden. Modellautos nach japanischen Vorbildern sind sehr selten in der 1:87 Welt, weshalb viele Sammler sehnsüchtig auf den Lexus gewartet haben. Leider hat Ricko so lange für das Modell gebraucht, daß inzwischen schon der Nachfolger in den Startlöchern steht, aber was soll's.

Die Karosserie des Lexus RX hat Ricko relativ gut getroffen. Die typischen Klarglasleuchten vorn und hinten wurden sehr gut umgesetzt. Die Fensterumrandungen sind schwarz abgesetzt, der Kühlergrill verchromt, Details wie Typenschilder oder Scheibenwaschdüsen sind aufgedruckt und auf dem Dach befindet sich eine kleine Antenne. All das macht den Lexus RX 350 von Ricko zu einem fast perfekten Modell, wenn da nicht wieder die Räder wären. Diese wirken, wie so oft bei Ricko, zu klein und trüben ein wenig den Gesamteindruck. Das Modell wirkt mehr wie ein Van und die SUV-typische Optik des Originals kommt nur bedingt rüber.


Foto: © Ray Kippig

Mittwoch, 20. Januar 2010

New Yorker Polizeifahrzeuge von Model Power

Bereits vor einiger Zeit erschien der Ford Crown Victoria von Model Power mit Beschriftungen des New York Police Department (19394) und der New York State Police (19395). Diese beiden Modelle wollte ich eigentlich schon länger hier zeigen, wollte aber noch auf den Sprinter mit NYPD Beschriftung (19410) warten.

Zuerst ein paar Worte zu den Grundmodellen. Es handelt sich um Metallmodelle von High Speed, wobei der Ford exklusiv für Model Power gefertigt wird. Die Form ist, wie für solche Modelle üblich, etwas grob. Details sind z.T. aufgedruckt, aber die Modelle besitzen einzeln eingesetzte Scheinwerfer. Geliefert werden sie in einer Klarsichtbox.

Der Ford Crown Victoria wird seit 1999 beim NYPD eingesetzt. Die optischen Unterschiede der einzelnen Modelljahre sind dabei minimal. Der Vergleich mit dem Originalbild zeigt, daß das Modell rundum korrekt bedruckt ist. Lediglich die Fahrzeug-Nummern am Heck wurden weggelassen, aber das hat Busch damals beim Caprice auch gemacht. Das einzige was auffällt ist der fehlende Rammschutz an der Fahrzeugfront.

Der Sprinter ist beim NYPD recht selten und es handelt sich selbstverständlich nicht um einen Mercedes-Benz, sondern um einen Freightliner. Auch war mir klar, daß der Radstand und die Fahrzeuglänge vom Original abweichen werden, aber bzgl. der Bedruckung hatte ich doch die Qualität wie beim Crown Victoria erwartet. Leider wurde diese Erwartung enttäuscht. Der Blauton ist dunkler und die Beschriftung an der Fahrzeugfront fehlt. Für den POLICE Schriftzug wurde eine falsche Schriftart verwendet. Eine etwas vereinfachte Beschriftung an der Seite hätte ich noch nachvollziehen können, aber die Nummer auf dem vorderen Kotflügel und der kleine Command Center Schriftzug machen keinen Sinn. Auch am Heck wurde die Beschriftung stark vereinfacht. Die NYPD Sprinter haben zudem im Original keinen V-Balken.


Das Ford Modell der New York State Police ist in einem recht hellen Blauton gehalten. Einen vergleichbaren Farbton gab es dort ausschließlich bei den 1998er Modellen, wovon ich auch ein Originalfoto ausgewählt habe. Später wurde das Blau wieder dunkler, die Beschriftung blieb gleich. An der Beschriftung des Modells gibt es auch nichts auszusetzen, nur am bereits erwähnten falschen Warnbalken.


Originalfotos Sprinter: © Gerard Donnelly

Donnerstag, 14. Januar 2010

Messerschmitt Bf 109 von Busch

Hubschrauber gibt es ja im Maßstab 1:87 einige, wahrscheinlich weil sie sich gut für Bedruckungsvarianten als Polizei- oder Rettungshubschrauber verwenden lassen. Aber Flugzeugmodelle sind in diesem Maßstab extrem selten. Auf Anhieb fällt mir da nur die Cessna 172 Skyhawk von Herpa ein sowie eine Hand voll Diecast-Flugzeugmodelle von Model Power. Aber das hat den Vorteil, daß man sich so ein Flugzeugmodell auch mal einfach in die Vitrine stellen kann ohne damit gleich eine riesige Sammelserie zu eröffnen.

2008 brachte Busch im Maßstab 1:87 die Messerschmitt Bf 109 auf den Markt. Grund dafür war das 50jährige Firmenjubiläum, weil 1958 alles mit einer Bf 109 (damals noch nicht 1:87) begann. Von Anfang an war für mich klar, daß ich so ein Modell haben möchte, doch genau so klar war für mich, daß es nur eine Bedruckungsvariante werden wird. Doch welche? Die erste Serie hat mich nicht überzeugt, aber 2009 habe ich das Modell für mich gefunden. Unter der Artikelnummer 25050 gibt es seit Dezember die Messerschmitt Bf 109 G6 des Piloten Erich Hartmann, dem mit 352 Abschüssen erfolgreichsten Jagtflieger.

Das Modell selbst macht mit der aufwändigen matten Bedruckung, der feinen Gravur, den angesetzten Details und dem beweglichen Propeller eine gute Figur. Die charakteristische Form der Bf 109 wurde gut getroffen. Der Kenner wird sicher die unterschiedlichen Merkmale der einzelnen Baureihen bei den Modellen vermissen, da Busch nur mit einem Grundmodell arbeitet, was durch kleine Details ergänzt wird. Das ist mir in diesem Fall nicht so wichtig, aber ich hätte es schön gefunden, wenn man das Fahrwerk einklappen könnte. Der Gesamteindruck ist aber 1A und ich frage mich ob es bei diesem einen Flugzeugmodell bleibt, oder ob Busch der Bf 109 vielleicht eine Spitfire zur Seite stellt. Bei einem so schönen Modell bekommt man jedenfalls Lust auf mehr.


Hier mal eine Messerschmitt Bf 109 im Original, fotografiert auf der ILA in Berlin.


Montag, 11. Januar 2010

El Camino und Camaro von Brekina

In der letzten Zeit war es etwas ruhig geworden um US Cars von deutschen Modellautoherstellern. Früher hat sich Busch um so etwas gekümmert, aber genau so wie der gesamte Modellautomarkt immer im Wandel ist, so orientieren sich eben auch die Hersteller hin und wieder neu. Um so schöner, daß Brekina hier einspringt, und das gleich zu Beginn mit zwei tollen Modellen. Bereits im Mai erschien der 1970er Chevrolet Camaro, zunächst in den Varianten "Super Sport" (schwarz) und "Rally Sport" (weiß). Ich habe mich etwas voreilig für letzteren entschieden, denn bereits im Oktober kamen die Z28 Modelle mit knalligeren Farben und schicken Rallye-Streifen. Für Oktober angekündigt, aber erst im Dezember ausgeliefert wurde das zweite US Modell, der 1958er Chevrolet El Camino. Diese Kombination aus PKW und Pickup hat schon lange im Maßstab 1:87 gefehlt und genau wie beim Camaro hat Brekina das Modell erstklassig umgesetzt. Ich denke die Bilder sprechen für sich.

Für 2010 geistert übrigens schon die nächste Neuheit nach US-Vorbild durch die Modellbauforen... die 1968er Corvette. Mit der dritten Corvette-Generation im sogenannten Coke-Bottle-Design würde Brekina eine Lücke schließen zwischen der 1957er Corvette (Wiking, Busch), der 1963er Corvette (Monogram/Herpa) und der 1984er Corvette (Monogram/Herpa).

Mittwoch, 6. Januar 2010

Barkas B1000 THW Chemnitz

Heute möchte ich kurz ein Modell vorstellen, das ich fast übersehen hätte, und das obwohl Autos aus meiner Heimatstadt Chemnitz doch ein wichtiger Bestandteil meiner Sammlung sind. Zum "Tag des THW", welcher im Mai 2009 in Chemnitz stattfand, hat Brekina ein Sondermodell aufgelegt. Der Barkas B1000 Halbbus im charakteristischen THW blau, mit gelbem Streifen, Einzelblaulicht und THW Ortsverband Chemnitz Beschriftung wurde in einer Plastikfaltschachtel mit speziellem Pappeinleger ausgeliefert. In Internetauktionen kann man das Modell noch zu vernünftigen Preisen bekommen.

Übrigens ist das Modell nach einem tatsächlichen Vorbild gestaltet, ich habe das Originalfoto gesehen. Leider kann ich es hier nicht zeigen.