Sonntag, 19. Dezember 2010

Mähdrescher Fortschritt E514 von Busch

Genau wie Herpa hat auch Busch das Interesse an Modellautos nach Vorbildern aus der DDR erkannt. Und da es auch nach wie vor ein großes Interesse an landwirtschaftlichen Modellen gibt, lag es nahe dem ZT 300 Traktor einen Fortschritt Mähdrescher zur Seite zu stellen. Bereits Mitte 2010 kamen die ersten drei Farbvarianten in den Handel, doch es hat sich gelohnt die Herbstneuheiten 2010 abzuwarten, denn hier wurde der Mähdrescher um einen Transportanhänger für das Schneidwerk ergänzt. Zugegeben, zum "spielen" ist der Anhänger nicht wirklich geeignet, da das Schneidwerk nur ganz locker aufliegt, aber in der Vitrine macht das Gespann eine gute Figur. Eine noch bessere Figur macht freilich der Mähdrescher selbst. Er ist aus 94 Einzelteilen zusammengesetzt, was sich natürlich in der Detaillierung bemerkbar macht. Das abnehmbare Schneidwerk dreht sich und kann in der Höhe verstellt werden. Die hintere Achse ist pendelnd gelagert, der Arm über den beim Original das Getreide ausgegeben wird ist ausklappbar. Komplettiert wird das Modell durch eine feine Bedruckung.

Für meine Sammlung habe ich mir für die sienagrüne Variante ausgesucht, passend zum Traktor und HTS.100 Anhänger. Der Fortschritt E514 Mädrescher ist definiv ein Highlight unter allen neuen 1:87 Modellen das Jahres 2010.

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Kässbohrer PistenBully von Siku

Ende 2010 kam von Siku ein Modell in den Handel, auf das ich praktisch gewartet habe, seit ich Modellautos sammle. Mit dem Kässbohrer PistenBully 300 bringt Siku eine Pistenraupe, wie sie zum präparieren von Skipisten eingesetzt werden. Wie von Siku nicht anders zu erwarten, handelt es sich hier mehr um ein Spielzeug, aber glücklicherweise erschien es im Rahmen der 1:87 Serie. Mit einem Preis zwischen ca. 10 und 12 Euro kann man auch nicht viel falsch machen.
Sowohl das Schiebeschild als auch die Walze zum auflockern des Schnees sind wie beim Vorbild in alle Richtungen beweglich. Die Fahrerkabine aus Metall ist recht gut detailiert und bedruckt und wurde um einige Aufbauten und eine ebenfalls gut detailierte Inneneinrichtung aus Kunststoff ergänzt. Die Ketten aus Gummi sind beweglich.
Auch ist der PistenBully von beeindruckender Größe. Er ist fast drei mal so breit und etwa doppelt so lang wie ein Mittelklasse-PKW-Modell, wobei man eingestehen muß, daß der Arm an dem die Walze befestigt ist, etwas lang geraten ist.
Der PistenBully von Siku ist für mich aber auf jeden Fall eines der interessantesten 1:87 Modelle des Jahres 2010.

Sonntag, 12. Dezember 2010

Neue Ost-Modelle von Herpa

Wenn man Modelle nach DDR-Vorbild sammelt, war die zweite Jahreshälfte 2010 ziemlich kostenintensiv. Herpa brachte gleich vier Formneuheiten auf den Markt: den QEK Junior Wohnanhänger (mit einem Wartburg 353 Tourist als Zugfahrzeug), den Trabant Kübel, den Moskwitsch 408 und den Wolga M24.

Der QEK Junior zeichnet sich durch eine perfekte Umsetzung der Form und viele Details aus. Das Modell hat eine filigrane Deichsel mit separatem Stützrad, aufgedruckte Rückleuchten, eine Inneneinrichtung und ausklappbare Stützen. Das Gespann mit dem Wartburg 353 Tourist passt perfekt.

Der Trabant Kübel war typisch für die NVA und die Grenztruppen, seltener war er bei der Volkspolizei. Herpa hat sich zunächst für die NVA Variante entschieden. Räder und Lampen wurden beim Modell vom bekannten Herpa 601er verwendet, der Rest des filigranen Modells ist neu. Das Verdeck ist zwischen einer offenen und einer geschlossenen Variante wählbar. Die zivile Variante, der Trabant Tramp, wird 2011 erscheinen.

Der Moskwitsch 408 und der Wolga M24 sind mit separat eingesetzten Leuchten und Spiegeln sowie zahlreichen Chromteilen und Zierdrucken Miniaturen auf dem aktuellen Stand der Technik. Bei beiden Modellen wird die charakteristische Form wunderbar wiedergeben.
Bei der Bedruckung des Wolga ist Herpa allerdings ein ziemlicher Fauxpas passiert. Der Kotflügel auf der Fahrerseite trägt einen Volga-Schriftzug in lateinischer Schrift (gab es nur bei den Fahrzeugen für das westliche Ausland), der auf der Beifahrerseite einen Schriftzug in kyrillischer Schrift.

Alle Modelle haben eines gemeinsam, sie sollten in keiner Sammlung fehlen. Beim Wolga hoffe ich trotzdem auf eine zweite Auflage mit verbesserter Bedruckung. Vielleicht wird dies ja schon bei der Volkspolizei-Version korrigiert, die demnächst auf den Markt kommen soll. Alle vier Modelle machen Hoffnung auf mehr Modelle nach DDR-Vorbild.

Übrigens, der Moskwitsch 408 und der Wolga M24 sollen 2011 auch im TT-Maßstab 1:120 erscheinen.

Freitag, 19. November 2010

Zwei Mercedes der Österreichischen Polizei

Heute geht es einmal nicht um Neuheiten, sondern ich möchte einfach nur einmal zwei Modelle zeigen die einfach gut zusammen passen. Die Mercedes-Benz C-Klasse von Busch im aktuellen Design der Österreichischen Bundespolizei hatte ich schon einige Zeit in meiner Sammlung, aber den Mercedes-Benz 190 im alten Design habe ich erst kürzlich gekauft. Das Herpa Modell ist über 20 Jahre alt und die beiden Modelle zeigen sehr schön wie sich 1:87 Modellautos entwickelt haben. Das neuere Modell hat z.B. seperat angebrachte Spiegel, einen Mercedes-Stern als Messing-Ätzteil, filigrane durchbrochene Felgen, Chrom, einzeln eingesetzte Lampen ringsum und eine feine und saubere Bedruckung. Vieles davon hatten Modelle zwar auch schon Anfang der 90er Jahre, aber trotzdem wirken Modelle heute viel filigraner und ausgereifter.

Die Perfektion hat freilich auch ihren Preis. Den damaligen Preis des 190er Mercedes kann ich nur schätzen, aber ich denke es werden so um die 6 DM gewesen sein. Bei der C-Klasse ist man heute mit fast 15 Euro dabei.

Auf der anderen Seite spiegeln diese Modelle aber natürlich auch die Entwicklung bei den Originalfahrzeugen wieder. In den 80ern noch Einzelblaulichter und heute moderne Blaulichtbalken. Damals ein kantiges Karosseriedesign, heute aerodynamisch optimiert. Trotzdem hatte der 190er Mercedes bei seinem erscheinen 1982 ein revolutionäres Design mit einer Keilform die später von vielen Fahreugen übernommen wurde und einem für damalige Verhältnisse günstigem cw-Wert von 0,33. Im Prinzip folgt selbst die aktuelle C-Klasse noch dieser Form.

Dienstag, 26. Oktober 2010

125 Jahre Auhagen - Bericht

Am 4. und 5. September 2010 hat der Modellbahnzubehör-Hersteller Auhagen im Sächsischen Marienberg gleich mit zwei Tagen der offenen Tür sein 125jahriges Firmenjubiläum gefeiert. Eigentlich hatte ich an diesem Tag nicht wirklich Zeit, aber da ich gerade in der Nähe war bin ich wenigstens für 2 Stunden vor Ort gewesen um ein paar Eindrücke mit der Kamera einzufangen und mir einmal die Produktion anzusehen.

TdoT Auhagen 2010

Was den Besuchern im einzelnen geboten wurde, kann man in diesem früheren Beitrag nachlesen. Das Firmengelände liegt in einem engen Flußtal, dementsprechend eng ging es auf der vorbeiführenden Straße und vor dem Firmengebäude zu, aber ein freundlicher Volkspolizist regelte den Verkehr. Im Gebäude verteilten sich die Leute dann einigermaßen und man konnte in Ruhe die Produktion der Plastikbausätze und Kartonagen ansehen. Sehr voll war es im Werksverkauf, da sich viele den Juiläumsrabatt nicht entgehen lassen wollten.

TdoT Auhagen 2010

Herpa hat auf einem Verkaufsstand einige aktuelle Neuheiten gezeigt und verkauft, wie z.B. den Trabant Kübel. Ansonsten hat man versucht das Verkaufsangebot etwas auf den ostdeutschen Kunden abzustimmen. Natürlich versuchte auch der eine oder andere Kunde Anregungen für neue Modelle in diese Richtung zu geben, aber ich hatte nicht das Gefühl, daß die Dame am Herpa Stand wußte wovon eigentlich die Rede ist oder sich wirklich dafür interessiert hat.

TdoT Auhagen 2010

Interessant fand ich die Idee einen Sonderhaltepunkt direkt am Firmengelände einzurichten, auf der Bahnstrecke Chemnitz-Marienberg.
Weitere Fotos finden Sie hier.

TdoT Auhagen 2010
Alle Fotos: © Ray Kippig

Sonntag, 24. Oktober 2010

Neues von River Point Station

Innerhalb des letzten Jahres gab es ja ein ziemliches hin und her bei River Point Station. So wurde der USA-Vetrieb des Plymouth Barracuda von Ricko angekündigt, was dann doch nicht passierte. Auch die angekündigten Toyota Modelle erwiesen sich als Luftnummer und der Link verschwand kurzerhand von der Website. Mangelndes Interesse war die Begründung, was sehr interessant ist, zumal ja noch nicht einmal konkrete Modelle angekündigt waren. Auch die angekündigten PKW Modelle, wie z.B. der Ford Edge wurden gestrichen.

Doch es gibt auch positive Nachrichten. So sollen von den beiden Ford F-250 Pickup Varianten mit Einzel- und Zwillingsbereifung bald viele Bedruckungsvarianten erhältlich sein. Viele davon sprechen mit neutralen Beschriftungen eher Modelleisenbahner an, aber es sind auch Modelle von US Regierungsbehörden, wie der Coast Guard und der Border Patrol dabei sowie Fahrzeuge von US Bahngesellschaften. Zudem gibt es von den Pickups neue zivile Farbvarianten und einen neuen Kühlergrill für die FX4 Ausstattung.

Auch beim Ford Expedition EL tut sich etwas. Hier wurden diverse Varianten für Einsatzfahrzeuge angekündigt, darunter auch eine U.S. Customs Version. Ansonsten finden sich in der Übersicht auch hier zahlreiche neutral gestaltete Fahrzeuge. Wer beim Sammeln nicht auf bestimmte Behörden fixiert ist, wird hieran sicher gefallen finden. Hergestellt werden die Einsatzfahrzeuge entsprechend den Vorbestellungen, also am besten mal auf die RPS Website schauen und dann ggf. über einen Händler ordern. Nur wenn bis 30.04.2011 genügend Bestellungen eingehen, werden die Ford Expedition EL Einsatzfahrzeuge produziert, ansonsten wird das Projekt gestrichen. Ich würde das so verstehen, daß entweder alle Einsatzfahrzeuge erscheinen oder keines.

Auf der Seite zu den E-Series Vans bewegt sich ebenfalls etwas. Zuerst sollen die Standard Bus- und Kastenversionen ab Mitte 2011 erhältlich sein. Von beiden Modellen wurden aber bereits jetzt Varianten für Einsatzfahrzeuge angekündigt. In der Cut-Away Version, also nur mit Fahrerkabine, werden Varianten mit Kofferaufbau, als Shuttlebus oder als Utility Truck in Betracht gezogen. Auch Varianten als Ambulance sind auf der Website bereits erwähnt. Fürs erste halte ich das erscheinen der Grundtypen Bus und Kasten für realistisch, alles andere liegt fern in der Zukunft. Trotzdem kann es evtl. auch hier nicht schaden die Modelle vorzubestellen und damit sein Interesse zu bekunden. Artikelnummern hat RPS auf jeden Fall schon vergeben.

Hier noch einmal ein paar Bilder von zwei der bisher erschienenen Modelle: Ford F-250 Super Duty und Ford Expedition EL. Es wäre schön weitere solcher tollen Modelle zu bekommen.

Mittwoch, 1. September 2010

125 Jahre Auhagen - Tag der offenen Tür

Am 4. und 5. September 2010 jeweils von 10 bis 18 Uhr feiert der Modellbahnzubehör-Hersteller Auhagen sein 125jähriges bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Die Veranstaltung findet im sächsischen Marienberg statt. Die Anreise ist z.B. mit der Erzgebirgsbahn möglich, denn extra für den Tag der offenen Tür wurde ein Sonderhaltepunkt eingerichtet.

Für Modellautosammler lohnt sich der Besuch ebenfalls, denn auch Herpa wird vor Ort sein

Hier die Programmpunkte im einzelnen (Quelle: Auhagen). Für weitere Details laden Sie sich am besten den Flyer herunter.

  • Wann sind Sie das letzte Mal Zug gefahren? Der Besuch bei uns ist die Gelegenheit. An der Strecke Flöha - Reitzenhain können Sie direkt an der „Auhagen-Brücke" aus- oder einsteigen, eigens dafür wurde eine Sonderhaltestelle der Erzgebirgsbahn errichtet. Achtung! - Auf dem Firmengelände und in der näheren Umgebung sind keine Parkplätze vorhanden. Behinderte fragen bitte direkt bei uns an.

  • Der Moderator der Sendereihe „Eisenbahn-Romantik", Hagen von Ortloff, ist bei uns zu Gast.

  • Modellbahn und Modellstraßenfahrzeuge gehören eng zusammen! Die Firma herpa aus Dietenhofen stellt sich und die Möglichkeit der Gestaltung von Fahrzeugen mittels Airbrush vor. Auch ein besonderes Originalfahrzeug haben sie im Gepäck.

  • Vertreter der Marken „Roco" und „Fleischmann" demonstrieren die Vorzüge der Modellbahn - Digitalsteuerung.

  • Selbstverständlich erhalten Sie bei laufender Produktion Einblick in die Herstellung von Auhagen-Bausätzen und-Kartonagen. Alle Mitarbeiter geben gern Auskunft.

  • Gegenwart und Historie werden in unserer Ausstellung „50 Jahre Modellbautradition" und durch unsere Jubiläums-DVD lebendig.

  • Aber auch viel Neues werden Sie entdecken! Eine neue 300 qm große Produktionshalle wird fertig gestellt sein und weitere Technik ist angeschafft.

  • Unsere Geschäftspartner für Tampon-Druck und Laser-Cut sind mit ihren Maschinen vor Ort.

  • Sie können am Gewinnspiel teilnehmen. Stündlich werden Gutscheine im Wert von 50 EUR zum Erwerb von Auhagen-Artikeln verlost!

  • Für eine Kleinigkeit zur Erinnerung oder als Mitbringsel für zu hause, vor allem für Kinder, wird auch gesorgt.

  • Es werden Modellbahnanlagen in verschiedenen Nenngrößen von Clubs und Privatpersonen präsentiert. Die Erbauer beantworten gern Ihre Fragen.

  • Die Profimodellbauer machen es vor! Das Modellbau-Team Köln baut vor Ort eine TT-Anlage. Der Nachwuchs kann sich am Basteltisch versuchen. Vorher können sich Kinder mit einer robusten Spielanlage vertraut machen.

  • Für Abwechslung nach der Geduldsprobe beim Basteln sorgt die Hüpfburg der Sparkasse.

  • Als Dankeschön für Ihr Kommen und die damit verbundenen Aufwendungen, wie den Fahrpreis, erhalten Sie im Auhagen-Shop 12,5 % Jubiläums-Rabatt auf alle Auhagen-Artikel. - Gilt nur am 4. und 5. September!

  • Bei Essen und Trinken wie beim Volksfest kann in angenehmer Atmosphäre gefachsimpelt werden.

  • Wer dann von Modellbahn erstmal genug hat, fährt mit dem Zug weiter. Erleben Sie das Marienberger Marktfest mit der Einweihung des sanierten Marktes und den Holzmarkt. Außerdem findet am 4. September 2010 das Oldtimertraditionstreffen auf dem historischen "Marienberger Dreieck" statt. Nähere Informationen unter www.marienberg.de bzw. www.marienberger-dreieck.de. Bei „Modellbahn-Entzugserscheinungen" sollten Sie die Ausstellung des Modelleisenbahnclubs Marienberg im Ratssaal des Rathauses besuchen.

Samstag, 28. August 2010

Lada 2101 von Busch

Der letzte Beitrag ist ja schon wieder etwas länger her, aber ich nenne das jetzt rückwirkend einfach mal Sommerpause. Für den Anfang soll es nur um eine weitere Farbvariante des Lada 2101 von Busch gehen. Seit Anfang 2010 ist das Modell in einem dunkleren blau erhältlich und diese Farbe darf in meiner Sammlung nicht fehlen. Es ist im Grunde fast das Auto mit dem ich aufgewachsen bin. Der einzige Unterschied ist, daß meine Eltern damals nicht den 1200er hatten, sondern den 1300er. Von der Typenbezeichnung her ist das dann der 21011, welcher sich optisch in einigen Details unterscheidet. Die Rückleuchten haben den roten Reflektor integriert und an der C-Säule befindet sich ein Lüftungsgitter. Vielleicht kommt diese Version ja noch von Busch, denn diese kleinen Unterschiede lassen sich alle durch Bedruckungen realisieren. Auf dem Foto wirkt das blau des Originalfahrzeuges relativ hell, aber die dunklere Fabrvariante beim Modell passt definitiv besser.


Sonntag, 30. Mai 2010

VW T5 - THW Führungsstelle

Bereits mit der zweiten Neuheitenlieferung Dezember 2009 hatte Rietze das Modell der THW Führungsstelle auf Basis des VW T5 ausgeliefert (Artkelnummer 51730). Damals kam ich etwas spät dazu das Modell zu fotografieren und schiebe den Beitrag seit dem vor mir her. Aber nun bekomme ich doch noch eine gute Möglichkeit etwas zu dem Fahrzeug zu schreiben, denn Wiking kündigt für die Juni Neuheiten einen VW Bus mit der gleichen Bedruckung an.

Zuerst etwas zum Rietze Modell. Wie man auf diesem Bild erkennen kann, basieren die THW Führungsstellen auf dem VW T5 mit langem Radstand und mittelhohem Dach, beides wurde beim Rietze Modell korrekt umgesetzt. Diese Fahrzeuge sind bundesweit einheitlich und man hat hier auch lobenswerterweise auf die Angabe eines Ortsverbandes verzichtet. So ist das Modell für viele Sammler interessant. Neben einem flachen Blaulichtbalken trägt das Fahrzeug hinten ein mittig angeordnetes Blaulicht sowie weitere Blaulichter im Kühlergrill. Auch das ist beim Rietze Modell richtig ausgeführt. Die Beschriftung ist ebenfalls fehlerfrei. Einziger Kritikpunkt ist die Inneneinrichtung mit deutlich zu vielen Sitzen, aber die außeren Qualitäten überwiegen deutlich und sind meiner Meinung nach auch wichtiger. Hier ein Bild des Rietze Modells.


Mit den Juni Neuheiten kündigt Wiking nun einen VW T5 mit exakt der selben Beschriftung an. Nun wird sich der eine oder andere fragen wo Wiking plötzlich einen T5 mit langem Radstand und erhöhtem Dach her hat. Nun, Wiking verwendet einfach den kurzen T5 mit flachem Dach.

Wenn man als Sammler die Wahl hat zwischen einem absolut authentischem Modellauto für ca. 11,00 Euro und einem Modell, wo gerade einmal die Beschriftung korrekt, ist für über 14,00 Euro, für welches entscheidet man sich dann wohl?

Montag, 26. April 2010

Neues Wiking Buch

Das neue Buch über Wiking Miniaturen mit dem Titel "Automodell-Faszination WIKING: Über puristische Miniaturen und leidenschaftliches Sammeln" von Ulrich Biene ist im Delius Klasing Verlag erschienen, hat 192 Seiten und kostet 29,90 Euro.

Hier die Kurzbeschreibung: "Keine andere Modellmarke prägt seit Beginn der Bundesrepublik Deutschland die automobile Sammelleidenschaft so wie WIKING. Jedes Jahrzehnt wurde zur eigenen WIKING-Epoche – eine faszinierende Modellchronologie entstand. Mit immer neuen Miniaturen beeindruckt die große Welt der kleinen Verkehrsmodelle bis heute. WIKING darf dank dieser Tradition mit Fug und Recht behaupten, eine legendäre Einzigartigkeit im Automodellbau erreicht und bewahrt zu haben. Dieses Buch liefert dokumentarische Hintergründe und Fotos zu WIKING-Modellen und Sammlerthemen."

Amazon gibt den heutigen 26. April 2010 als Erscheinungsdatum an, also wird das Buch sicher in den nächsten Tagen ausgeliefert. Vorbestellen lohnt sich also allemal, hier die Amazon-Links zu dem neuen (ganz links) und weiteren Wiking Büchern vom selben Autor.

Freitag, 23. April 2010

Intermodellbau Dortmund 2010

Bei www.modellmicha.de habe ich eine schöne Fotosammlung mit 116 Bildern von der Intermodellbau gefunden, welche von 14. bis 18. April 2010 in Dortmund stattfand.
Hier geht es zur Bildergalerie.

Donnerstag, 1. April 2010

VW Passat Variant "Zoll" von Wiking

Mit den Februar 2010 Neuheiten kam von Wiking unter der Artikelnummer 0104 41 36 der VW Passat Variant mit Zoll Beschriftung. Da der Passat Variant in Deutschland eines der beliebtesten Behördenfahrzeuge ist, war es immer verwunderlich, warum bisher dieses und andere Einsatzfahrzeuge nicht erschienen sind. Eine authentische Polizeiversion fehlt freilich bis heute, aber das Zoll Fahrzeug ist Wiking gut gelungen. Die Beschriftung inklusive Reflexstreifen ist exakt ausgeführt, auf den kleinen Zoll-Schriftzug an der Dachplatte vor dem Blaulichtbalken hat man aber verzichtet. Somit entspricht das Modell eher dem Prototyp als dem Serienfahrzeug. Schade ist, daß Wiking einen RTK-6 Balken auf das Dach gesetzt hat, anstatt den Hänsch Balken, den Wiking ja ebenfalls im Programm hat. Korrekt ist auch die weiße Grundfarbe und am Passat Modell selbst gibt es ohnhin nichts zu kritisieren. Der Gesamteindruck stimmt jedenfalls und somit ist das Modell eine schöne Bereicherung meiner Sammlung. Mit 16,25 Euro langt Wiking allerdings auch ganz schön zu.

Dienstag, 16. März 2010

Mercedes-Benz SLS AMG von Herpa

Seit kurzem ist der Mercedes-Benz SLS AMG von Herpa über die Mercedes Händler in den Farben Iridiumsilber (B6 696 0023), Diamantweiß (B6 696 0024) und Obsidianschwarz (B6 696 0022) erhältlich. Obwohl ich kein großer Fan von silbernen Autos bin, kann man sich so ein Modell schon mal als "Silberpfeil" gönnen. Das Modell selbst läßt mit den bündig eingesetzten Lampen, den filigranen durchbrochenen Felgen und den vielen weiteren Details kaum Wünsche offen, außer vielleicht zu öffnende Flügeltüren. Ich hatte selten ein 1:87 Modellauto in den Händen, was derart wie aus einem Guss erschien. Meiner Meinung nach wirkt das Modell hierdurch besonders vorbildkonform. Dieses Modell ist nicht nur im Original ein herausragendes Fahrzeug. Für die Fotos habe ich den SLS einmal neben den klassischen 300 SL von Wiking gestellt. Gut kann man erkennen welche Designelemente in das moderne Fahrzeug übernommen wurden. Diese dezente Erinnerung an die klassischen Formen weckt sicher bei vielen Autoenthusiasten die nötigen Emotionen.

Übrigens verwendet Mercedes für seine Werbemodelle jetzt einheitliche Verpackungen, weshalb das Herpa Modell in einer Busch Präsentationsbox steht. Somit hat das Herpa Modell auch die für Busch typischen Befestigungslöcher in der Bodenplatte. Meiner Meinung nach ist das ein echter Vorteil, da man sich so nicht mit irgendwelchen Metallhaken die Achsen verbiegt.

Donnerstag, 4. März 2010

Wartburg 311 von Haufe

Kurzlich fiel mir bei einer Internetauktion ein lange gesuchtes Modell günstig in die Hände, ein Wartburg 311 von Haufe. Das Modell wurde von 1963 bis 1968 in der DDR hergestellt und war schon zu DDR-Zeiten ein sehr begehrtes Modell. Zum einen gab es ja ohnehin wenig PKW Modelle und zum anderen war es, besonders im Vergleich zum 353er Wartburg ein echtes Schmuckstück. So besteht die Karosserie aus zwei passgenauen Teilen um eine Zweifarblackierung darzustellen. Stoßstangen, Kühlergrill und Sitze sind einzeln eingesetzt, Radkappen, Scheinwerfer und Rücklichter bemalt, Bodenblatte, Räder und Karosserie fein graviert. Für ein Modell aus den 60er Jahren ist die Detailierung wirklich bemerkenswert. Zu erwähnen ist noch, daß die Maße nicht ganz maßstabsgerecht sind, aber die Proportionen stimmen. Man kann fast schon sagen, daß die Proportionen etwas übertrieben dargestellt wurden, fast wie bei einer Karikatur.
Für eines der Fotos habe ich dem Wartburg 311 von Haufe einmal den Wartburg 311 Camping von Brekina zur Seite gestellt. Der schicke Kombi war in meiner Sammlung eine willkommene Ergänzung zur Limousine.


Fotos: Ray Kippig

Mittwoch, 17. Februar 2010

125 Jahre Auhagen

Zum 125jährigen Jubiläum findet beim Modellbahnzubehörhersteller Auhagen im September im erzgebirgischen Marienberg ein Tag der offenen Tür statt. Dieser ist sicher nicht nur wegen dem Rietze Museumsbus für Modellautosammler interessant. Weitere Infos folgen in der Mitte des Jahres.

Hier der Originaltext von Auhagen:
"Die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür laufen. Wir laden Sie am 4. und 5. September 2010 jeweils von 10 – 18 Uhr herzlich ein. Feiern wir gemeinsam 125 Jahre Auhagen.
Die Erzgebirgsbahn bringt Sie stündlich zum Sonderhaltepunkt "Auhagen". Freuen Sie sich auf Fachsimpelei mit Hagen von Ortloff, dem Moderator der SWR Serie "Eisenbahn-Romatik", auf den Museumsbus der Modellautofirma Rietze, auf Basteltipps von und mit
Hartmut Groll und dem Modellbau-Team Köln und natürlich auf einen Blick hinter die Kulissen bei Auhagen. Volksfeststimmung ist nicht nur im Hüttengrund sondern auch auf dem Marktplatz von Marienberg zu erleben. Mit dem Zug können Sie pendeln!"

Sonntag, 14. Februar 2010

Spielwarenmesse 2010

Im vorhergehenden Beitrag wurde ja schon über die 2010er Modellauto-Formneuheiten in 1:87 berichtet, aber eine persönliche Einschätzung des kommenden Modelljahres möchte ich mir doch nicht nehmen lassen. Grundsätzlich finde ich die diesjährigen Ankündigungen wesentlich interessanter als letztes Jahr. Und besonders interessant finde ich dabei, daß die für mich interessanten Modelle nicht unbedingt von den Herstellern kommen, von denen ich es erwartet hätte. Man hat fast das Gefühl als würden viele Hersteller ihre angestammten Spezialitäten verlassen und sich neu orientieren. So gibt es z.B. von Busch kaum noch neue US-Modelle, dafür widmet man sich mehr der der DDR Landwirtschaft und nun auch Feuerwehrmodellen. Vom Gefühl her würde ich sagen bei Rietze sind weniger Busse im Neuheitenblatt, dafür mehr Feuerwehrmodelle und Rettungswagen. Auf der anderen Seite bleibt z.B. Herpa seiner Linie treu und erschließt sich mit DDR Modellen neue Sammelgebiete. Gleiches gilt für Brekina, wo man mit den neuen US-Modellen bisherige Busch Kunden anspricht. Ich finde es spannend zu sehen in welche Richtung sich die einzelnen Hersteller entwickeln. Nicht uninteressant finde ich auch die Rolle der jungen Konkurrenz aus China, die meiner Meinung nach deutlich an Biss verloren hat. Die Vorbildwahl war bisher z.T. wirklich nicht uninteressant, aber was gerade bei modernen Fahrzeugen einfach fehlt sind interessante Bedruckungsvarianten.

Aber mal schauen was bisher so für meine Sammlung dabei ist. Bei Brekina freue ich mich auf den Audi 80 B1 und die 68er Corvette. Vom Ford 17M erhoffe ich mir die eine oder andere schöne Polizei-Variante. Der Mercedes O 305 könnte auch interessant werden. Im BUB Prospekt habe ich einen VW T3 mit Hochdach in einer Polizeiausfühung entdeckt, welcher so unter anderem auch bei der Polizei Sachsen zum Einsatz kam. Von Busch werde ich mir sicher den Fortschritt Mähdrescher zulegen und die neue E-Klasse in der Version der Hamburger Polizei. Der gealterte Gülleanhänger sieht auch klasse aus. Ansonsten hoffe ich auf die zweite Jahreshälfte. Bei Herpa interessieren mich ganz klar Wolga M24, Moskwitsch 405 und der Qek Junior Wohnanhänger. Der neue 5er BMW kommt vielleicht irgendwann mal als Polizeifahrzeug in meine Sammlung und auch der neue Audi A8 und der Mercedes SLS AMG sind nicht uninteressant. Rietze ist mit dem Wasserwerfer 9000 eine super Überraschung gelungen, hier hoffe ich natürlich auf eine Variante der Polizei Sachsen. Den VW T5 KTW der Feuerwehr Chemnitz werde ich mir auch zulegen. Bei Siku freue ich mich auf den Pisten-Bully, darauf warte ich schon seit Jahren. Unter den übersichtlichen Wiking Ankündigungen interessiert mich der Borgward 611 Transporter als Bus und der Puch G.

Für mich persönlich hat Herpa dieses Jahr das beste Neuheiten-Paket zusammengestellt. Als einzelnes Modell ist der Wasserwerfer 9000 von Rietze mein Favorit.

Sonntag, 7. Februar 2010

Spielwarenmesse 2010 - Formneuheiten

Die Nürnberger Spielwarenmesse findet in diesem Jahr von 4. bis 9. Februar statt. Traditionell gibt es auch bei Interstate 87 eine Übersicht über die wichtigsten Formneuheiten.

Dieser Blog-Beitrag wird in den Tagen vor, während und nach der Messe regelmäßig aktualisiert. Die Neuheiten der großen Hersteller sollten aber inzwischen vollständig sein. Hinweise auf weitere Neuheiten und Kommentare sind natürlich gerne gesehen.

Zahlreiche Fotos von den Neuheiten der Spielwarenmesse 2010 finden Sie bei Modellmicha.de.

Athearn - Bereits 2009 für Anfang 2010 angekündigt wurde der Ford F-850 Boom Truck, ein Pritschenwagen mit Kran. Natürlich sind auch noch viele Bedruckungsvarianten zu erwarten.

AWM - Als Form-Neuheiten 2010 werden folgende Modelle angekündigt (Quelle: Menzels Lokschuppen): Mercedes Citaro mit stehendem Motor, Mercedes Citaro FuelCell, Setra S411 HD/FL, Setra S417 HDH/FL, Mercedes Actros MP3 (L und LH, 2achsig und 3achsig, mit und ohne Aeropaket), Volvo FH GL XL ´08 (mit und ohne Aeropaket), Durchlade-Hängerzug, Kögel BigMAXX Auflieger und Krone EcoLiner Auflieger.

Brekina - Bei Brekina sind mit VW Passat I Variant, Audi 80 B1, Fiat 130 und Fiat 1300 noch Modelle aus 2009 offen. Lokshop.de hat als erstes die Messeneuheiten 2010 veröffentlicht: 58er Opel Kapitän P 2.5, 68er Ford 17M (P7b), Mercedes-Benz O 307 und Fiat Zeta Kastenwagen. Desweiteren rechnet man mit der 68er Corvette, dem Mercedes-Benz O 305 sowie mit weiteren Fahrerhaus-Varianten des Zeta (z.B. Magirus-Deutz). Der Messeprospekt ist auf der Brekina-Homepage als PDF erhältlich.
Im Rahmen der Starmada Modelle erscheint der Mercedes L206 Transporter als Bus und Kastenwagen. Weiterhin munkelt man über den Mercedes-Benz W110.

BUB - Folgende Formneuheiten finden sich im aktuellen Katalog (PDF-Download auf der BUB Website): Borgward B 611 Kasten, Steyr-Puch Haflinger (offen und geschlossen), Unimog U 406, Kaelble Z6 R2A 100 Schwerlastzugmaschine, VW Scirocco I, Porsche 904 GTS, Porsche 908 Rennwagen, Porsche 911 Carrera 3.2 Coupé, Cabrio, Targa und Speedster, Hanomag-Henschel F 25 Bus, Kasten und Camping. VW T3 Westfalia Campingbus (2 Hochdach-Varianten).

Busch - Bereits seit dem Tag der offenen Tür ist der DDR Mähdrescher Fortschritt E-514 bekannt. Die Mercedes-Benz E-Klasse Versionen Coupé und Kombi, welche als Werbemodell erhältlich sind, werden ins offizielle Programm einfließen, das Cabrio folgt in der zweiten Jahreshälfte. Das komplette Neuheitenblatt für die erste Jahreshälfte ist auf der Busch Website verfügbar.

Herpa - Die Neuheiten bis April 2010 wurden bereits veröffentlicht. Herpa überrascht z.B. mit dem Wolga M24 und dem Wohnwagen Qek Junior (als Gespann mit Wartburg Tourist) sowie dem Simca Rallye II. Als Werbemodell bereits erhältlich und bis April im offiziellen Herpa Programm sind Audi A5 Sportback, VW Polo (2türig), Audi R8 Spyder und BMW X1. Bei den Nutzfahrzeugen ist z.B. der Jungheinrich Gabelstapler 430s, der Scania R Baukipper und der MAN TGS M Betonmischer-LKW 6x6 Allrad angekündigt.
Mit den Mai/Juni Neuheiten kommen dann folgende Formneuheiten: der neue Audi A8, der neue BMW 5er, Opel Manta B und Moskwitsch 408. Der Wolga M21 erscheint in einer Schienenfahrzeug-Variante. Mit dem Deutz D 40 L erscheint der erste historische Traktor von Herpa. Ebenfalls neu sind der Volvo FH3, Goldhofer Semitiefladeauflieger (3achsig und 5achsig), MB Actros mit 4x4 und 6x6 Chassis und ein zweiachsiger Planenauflieger für historische LKW Modelle (hier Henschel HS 140). Alle Neuheiten bis Juni sind auf der Herpa Website als PDF erhältlich.
Weitere Neuheiten für 2010 sind Audi A1, Audi A7 Sportback und Mercedes-Benz SLS AMG (Quelle: 1zu87.com). Auf der Spielwarenmesse zeigte Herpa noch den Renault 5 und den NSU Sportprinz.

Masterpiece - Busch beschränkt die Neuheiten auf die ab März lieferbaren Bugattimodelle Typ 35 (1926), Typ 50 (1931) und Typ 57 Atlantic (1931). Die zahlreichen weiteren angekündigten Modelle werden erst wieder als Neuheiten gelistet, wenn sie wirklich erhältlich sind.

Modelltec - Via Facebook hat S.E.S. Modelltec die News 2010 veröffentlicht. Ganz neu ist der lange gewünschte IFA L60, zunächt als Dreiseitenkipper. Für den W50 kommt der Möbelkoffer und die Speditionspritsche. Eine weitere Formneuheit ist der HW 60.11 ND Anhänger mit niedriger und hoher Bordwand. Die Modelle TLF 16, TLF 16 GMK und Dreiseitenkipper erscheinen mit Normalbereifung.

Ricko - Wie erhofft kommt 2010 der 1971er Plymouth Barracuda. Über River Point Station wird das Modell nun doch nicht erhältlich sein. Bis Mitte des Jahres sollen auch die aus früheren Ankündigungen bekannten Modelle Maybach SW 35 und der 1922er Rolly-Royce Silver Ghost erhältlich sein. Ein weiterer historischer Rolls Royce ist geplant.

Rietze - Ein Paukenschlag in 1:87 ist der Wasserwerfer 9000 auf Mercedes SK Basis. Weitere Neuheiten sind der MAN Lion's City Hybrid, der Göppel Maxitrain, der Renault NN als Limousine und Cabrio (Torpedo genannt). Der Pickup erhält eine Plane. Der Iveco Stralis ´07 erscheint ohne Windleitbleche. Auf Sprinter-Basis kommt ein Ambulanz-Koffer von GSF. Der Mercedes Citaro E4 erscheint in einer dreitürigen Variante. Auf der Rietze Website sind die Neuheiten zusammen mit dem aktuellen Gesamtkatalog als PDF-Download verfügbar.

Schuco - Im Katalog (als Download erhältlich) sind die Formneuheiten leider nicht gekennzeichnet. Folgende Modelle konnte ich finden: Audi R8, Mercedes E-Klasse T ´09, VW T2 Camping-Bus, VW T2 Kasten HD, VW T3 HD Krankenwagen, Ford Capri Gruppe 5 Rennwagen, Hymermobil B-Klasse SL Wohnmobil, Liebherr A900C Mobilbagger, Liebherr 550 2plus2 Radlader, John Deere 8R Traktor, John Deere 8RT Raupenschlepper, Krone BiGM 400, Claas Jaguar 980 mit Direct Disc 610 und Claas Tucano 450, beide mit Anhänger fürs Mähwerk. Weiterhin kommt der Saurer 4LC Alpenwagen IIIa ins offizielle Programm.

Siku - Die vielleicht herausragenste 1:87 Neuheit bei Siku ist der Pisten-Bully. Desweiteren sind geplant: John Deere Harvester (zum Bäume fällen), New Holland 7070 Traktor, Volvo Mobilbagger, Liebherr Seilbagger, Neoplan Cityliner Gelenkbus, MAN Lion's City Hybrid, Bombardier Straßenbahn, Scania R als Kranwagen (Liebherr LTF 1040), Betonmischer und Schneepflug.

VK Modelle - Bei Veit Kornberger ist nach wie vor der MAN/Göppel Midibus NM 223.2 offen. Die Form muß neu gefertigt werden, soll aber Anfang/Mitte 2010 fertig sein. Auf der Spielwarenmesse wurde der MAN Metrobus und der Vetter 16 SM Gelenkbus. Ebenfalls noch erwähnt werden soll der O-Bus Solaris Trollino 18.

Wiking - Bei Wiking kommen die schon als Werbemodell erhältlichen VW Modelle Transporter, Multivan, California und Amarok ins offizielle Programm. Als Februar Neuheit erscheint der VW T1 mit Doppelkabine. Nicht uninteressant ist auch der Puch G als Formvariante der Mercedes G-Klasse. Auf der Spielwarenmesse wurden außerdem der Borgward 611 Transporter und die historische Claas Markant Ballenpresse gezeigt sowie die Facelift-Version der MAN TG-M Fahrerhäuser.

Freitag, 22. Januar 2010

Lexus RX 350 von Ricko

Modellmäßig habe ich fast das ganze Jahr 2009 irgendwie als Flaute in Erinnerung, aber der Dezember hatte es echt in sich. Bei den vielen Auslieferungen ist es schwer noch alle Blog-Beiträge noch vor der Spielwarenmesse unterzubringen.

Eines der im Dezember 2009 ausgelieferten Modelle ist der Lexus RX 350 von Ricko. Das Modell ist in schwarz, silber und perlmutt-weiß erhältlich, ich habe mich für letzteren entschieden. Modellautos nach japanischen Vorbildern sind sehr selten in der 1:87 Welt, weshalb viele Sammler sehnsüchtig auf den Lexus gewartet haben. Leider hat Ricko so lange für das Modell gebraucht, daß inzwischen schon der Nachfolger in den Startlöchern steht, aber was soll's.

Die Karosserie des Lexus RX hat Ricko relativ gut getroffen. Die typischen Klarglasleuchten vorn und hinten wurden sehr gut umgesetzt. Die Fensterumrandungen sind schwarz abgesetzt, der Kühlergrill verchromt, Details wie Typenschilder oder Scheibenwaschdüsen sind aufgedruckt und auf dem Dach befindet sich eine kleine Antenne. All das macht den Lexus RX 350 von Ricko zu einem fast perfekten Modell, wenn da nicht wieder die Räder wären. Diese wirken, wie so oft bei Ricko, zu klein und trüben ein wenig den Gesamteindruck. Das Modell wirkt mehr wie ein Van und die SUV-typische Optik des Originals kommt nur bedingt rüber.


Foto: © Ray Kippig

Mittwoch, 20. Januar 2010

New Yorker Polizeifahrzeuge von Model Power

Bereits vor einiger Zeit erschien der Ford Crown Victoria von Model Power mit Beschriftungen des New York Police Department (19394) und der New York State Police (19395). Diese beiden Modelle wollte ich eigentlich schon länger hier zeigen, wollte aber noch auf den Sprinter mit NYPD Beschriftung (19410) warten.

Zuerst ein paar Worte zu den Grundmodellen. Es handelt sich um Metallmodelle von High Speed, wobei der Ford exklusiv für Model Power gefertigt wird. Die Form ist, wie für solche Modelle üblich, etwas grob. Details sind z.T. aufgedruckt, aber die Modelle besitzen einzeln eingesetzte Scheinwerfer. Geliefert werden sie in einer Klarsichtbox.

Der Ford Crown Victoria wird seit 1999 beim NYPD eingesetzt. Die optischen Unterschiede der einzelnen Modelljahre sind dabei minimal. Der Vergleich mit dem Originalbild zeigt, daß das Modell rundum korrekt bedruckt ist. Lediglich die Fahrzeug-Nummern am Heck wurden weggelassen, aber das hat Busch damals beim Caprice auch gemacht. Das einzige was auffällt ist der fehlende Rammschutz an der Fahrzeugfront.

Der Sprinter ist beim NYPD recht selten und es handelt sich selbstverständlich nicht um einen Mercedes-Benz, sondern um einen Freightliner. Auch war mir klar, daß der Radstand und die Fahrzeuglänge vom Original abweichen werden, aber bzgl. der Bedruckung hatte ich doch die Qualität wie beim Crown Victoria erwartet. Leider wurde diese Erwartung enttäuscht. Der Blauton ist dunkler und die Beschriftung an der Fahrzeugfront fehlt. Für den POLICE Schriftzug wurde eine falsche Schriftart verwendet. Eine etwas vereinfachte Beschriftung an der Seite hätte ich noch nachvollziehen können, aber die Nummer auf dem vorderen Kotflügel und der kleine Command Center Schriftzug machen keinen Sinn. Auch am Heck wurde die Beschriftung stark vereinfacht. Die NYPD Sprinter haben zudem im Original keinen V-Balken.


Das Ford Modell der New York State Police ist in einem recht hellen Blauton gehalten. Einen vergleichbaren Farbton gab es dort ausschließlich bei den 1998er Modellen, wovon ich auch ein Originalfoto ausgewählt habe. Später wurde das Blau wieder dunkler, die Beschriftung blieb gleich. An der Beschriftung des Modells gibt es auch nichts auszusetzen, nur am bereits erwähnten falschen Warnbalken.


Originalfotos Sprinter: © Gerard Donnelly

Donnerstag, 14. Januar 2010

Messerschmitt Bf 109 von Busch

Hubschrauber gibt es ja im Maßstab 1:87 einige, wahrscheinlich weil sie sich gut für Bedruckungsvarianten als Polizei- oder Rettungshubschrauber verwenden lassen. Aber Flugzeugmodelle sind in diesem Maßstab extrem selten. Auf Anhieb fällt mir da nur die Cessna 172 Skyhawk von Herpa ein sowie eine Hand voll Diecast-Flugzeugmodelle von Model Power. Aber das hat den Vorteil, daß man sich so ein Flugzeugmodell auch mal einfach in die Vitrine stellen kann ohne damit gleich eine riesige Sammelserie zu eröffnen.

2008 brachte Busch im Maßstab 1:87 die Messerschmitt Bf 109 auf den Markt. Grund dafür war das 50jährige Firmenjubiläum, weil 1958 alles mit einer Bf 109 (damals noch nicht 1:87) begann. Von Anfang an war für mich klar, daß ich so ein Modell haben möchte, doch genau so klar war für mich, daß es nur eine Bedruckungsvariante werden wird. Doch welche? Die erste Serie hat mich nicht überzeugt, aber 2009 habe ich das Modell für mich gefunden. Unter der Artikelnummer 25050 gibt es seit Dezember die Messerschmitt Bf 109 G6 des Piloten Erich Hartmann, dem mit 352 Abschüssen erfolgreichsten Jagtflieger.

Das Modell selbst macht mit der aufwändigen matten Bedruckung, der feinen Gravur, den angesetzten Details und dem beweglichen Propeller eine gute Figur. Die charakteristische Form der Bf 109 wurde gut getroffen. Der Kenner wird sicher die unterschiedlichen Merkmale der einzelnen Baureihen bei den Modellen vermissen, da Busch nur mit einem Grundmodell arbeitet, was durch kleine Details ergänzt wird. Das ist mir in diesem Fall nicht so wichtig, aber ich hätte es schön gefunden, wenn man das Fahrwerk einklappen könnte. Der Gesamteindruck ist aber 1A und ich frage mich ob es bei diesem einen Flugzeugmodell bleibt, oder ob Busch der Bf 109 vielleicht eine Spitfire zur Seite stellt. Bei einem so schönen Modell bekommt man jedenfalls Lust auf mehr.


Hier mal eine Messerschmitt Bf 109 im Original, fotografiert auf der ILA in Berlin.


Montag, 11. Januar 2010

El Camino und Camaro von Brekina

In der letzten Zeit war es etwas ruhig geworden um US Cars von deutschen Modellautoherstellern. Früher hat sich Busch um so etwas gekümmert, aber genau so wie der gesamte Modellautomarkt immer im Wandel ist, so orientieren sich eben auch die Hersteller hin und wieder neu. Um so schöner, daß Brekina hier einspringt, und das gleich zu Beginn mit zwei tollen Modellen. Bereits im Mai erschien der 1970er Chevrolet Camaro, zunächst in den Varianten "Super Sport" (schwarz) und "Rally Sport" (weiß). Ich habe mich etwas voreilig für letzteren entschieden, denn bereits im Oktober kamen die Z28 Modelle mit knalligeren Farben und schicken Rallye-Streifen. Für Oktober angekündigt, aber erst im Dezember ausgeliefert wurde das zweite US Modell, der 1958er Chevrolet El Camino. Diese Kombination aus PKW und Pickup hat schon lange im Maßstab 1:87 gefehlt und genau wie beim Camaro hat Brekina das Modell erstklassig umgesetzt. Ich denke die Bilder sprechen für sich.

Für 2010 geistert übrigens schon die nächste Neuheit nach US-Vorbild durch die Modellbauforen... die 1968er Corvette. Mit der dritten Corvette-Generation im sogenannten Coke-Bottle-Design würde Brekina eine Lücke schließen zwischen der 1957er Corvette (Wiking, Busch), der 1963er Corvette (Monogram/Herpa) und der 1984er Corvette (Monogram/Herpa).

Mittwoch, 6. Januar 2010

Barkas B1000 THW Chemnitz

Heute möchte ich kurz ein Modell vorstellen, das ich fast übersehen hätte, und das obwohl Autos aus meiner Heimatstadt Chemnitz doch ein wichtiger Bestandteil meiner Sammlung sind. Zum "Tag des THW", welcher im Mai 2009 in Chemnitz stattfand, hat Brekina ein Sondermodell aufgelegt. Der Barkas B1000 Halbbus im charakteristischen THW blau, mit gelbem Streifen, Einzelblaulicht und THW Ortsverband Chemnitz Beschriftung wurde in einer Plastikfaltschachtel mit speziellem Pappeinleger ausgeliefert. In Internetauktionen kann man das Modell noch zu vernünftigen Preisen bekommen.

Übrigens ist das Modell nach einem tatsächlichen Vorbild gestaltet, ich habe das Originalfoto gesehen. Leider kann ich es hier nicht zeigen.