Montag, 16. November 2009

Lada 2101 Volkspolizei von Busch

Kurzlich hat Busch die ersten Einsatzfahrzeuge auf Basis des Lada 2101 ausgeliefert. Neben einem Modell im bundesdeutschen weiß/minzgrün der Berliner Polizei nach der Wende, einem Modell in einer Ost-West-Übergangslackierung und einem Feuerwehrfahrzeug, erschien selbstverständlich die vielleicht wichtigste Variante, ein Streifenwagen der Volkspolizei.

Für das Modell mit der Artikelnummer 50102 habe ich 13,49 Euro bezahlt und ich finde das Modell ist sein Geld wert. Ich möchte sogar sagen, es ist bisher eines der besten Volkspolizei-Modelle überhaupt. Ich habe es für die Fotos einmal neben den Wartburg 353 von Herpa platziert. Grundsätzlich finde ich zwischen den Modellen liegen Welten, aber das Herpa Modell kann hier und da durchaus auch punkten.
Fangen wir oben an. Das Busch Modell hat auf dem Dach eine filigrane DDR-typische Blaulichtbrücke mit separaten Lautsprechern, die ältere Herpa Blaulichtbrücke sieht dieser nur entfernt ähnlich. Bei der Lackierung und Beschriftung haben beide Modelle ihre guten und weniger guten Seiten. Die Volkspolizei-Beschriftung vorn und hinten ist bei Busch deutlich besser, bei Herpa hinten durch das fehlende Wappen sogar falsch. Seitlich trifft Busch wesentlich besser das typische olivgrün (RAL 6003), allerdings fällt diese Lackierung etwas stark nach hinten ab. Das seitliche Wappen ist bei dem Busch Lada etwas groß geraten, hier hatte Herpa das bessere Augenmaß. Vom Grundmodell her ist das Busch Modell z.B. mit freistehendem Spiegel und Lenkrad sowie reichhaltigen Details schon besser, allerdings muß man auch bedenken, daß ein 1985er Wartburg nun mal auch kein Chromdekor hatte.

Der Vergleich mit dem Original zeigt, was Busch hier für ein tolles Modell gelungen ist. Kleinere Abweichungen sind eher der Tatsache geschuldet, dass auf den Originalfotos ein weiterentwickelter Lada 21011 zu sehen ist, der sich in einigen Details unterscheidet.


Fotos: © Ray Kippig

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen