Samstag, 13. Juni 2009

VW Golf IV GTI von Wiking

Vor kurzem habe ich mir den 2türigen VW Golf VI von Wiking in weiß gekauft, weil er so schön GTI-mäßig aussah. Tja, wer hätte gedacht, daß da tatsächlich noch ein richtiger GTI kommt, denn den hatte Wiking das letzte mal beim VW Golf III im Programm. Mit den Teilenummern 5K3 099 301 A9W (Carbon Steel Grey metallic) und 5K3 099 301 B9A (Candy Weiß) ist das Modell bei VW Händlern erhältlich und ich habe mir natürlich wieder den weißen gekauft. Schön ist, daß sich das Modell nicht nur durch Bedruckungen unterscheidet, vielmehr handelt es sich um eine komplett neue Form. An der Front fällt vor allem der größere Lufteinlaß unterhalb des Kennzeichens auf und im Kühlergrill sind rote Streifen statt silberne sowie ein GTI Logo. Seitlich sind die Schweller anders gestaltet und das Modell hat andere Felgen. Am Heck liegt der Unterschied beim Stoßfänger, dem anders angebrachten Doppelrohrauspuff sowie dem größeren Dachspoiler. Ach ja, beim Preis gibt es auch noch einen unterschied... ich habe nochmal einen Euro mehr bezahlt als für den normalen Golf, also knapp 10,90 Euro.

Auf den folgenden beiden Abbildungen ist der neue VW Golf VI GTI einmal zusammen mit dem VW Golf III GTI und einmal zusammen mit dem normalen VW Golf VI zu sehen. Alle Modelle stammen von Wiking.


Fotos: © Ray Kippig

Mittwoch, 10. Juni 2009

Aktuelle Browser verwenden

Kurz ein Hinweis in eigener Sache. Ich habe festgestellt, daß die Bilder in älteren Browsern in schlechter Qualität angezeigt werden. So zeigen schräge Linien z.B. Stufen, was bei neueren Browsern nicht der Fall ist. Hier werden die Bilder, welche für die Anzeige im Blog verkleinert werden, ordentlich geglättet. Also verwendet bitte möglichst aktuelle Browser Versionen.

Samstag, 6. Juni 2009

Herpa Übernahme perfekt

Gute Nachrichten von Herpa... folgende Pressemitteilung wurde am 05.06.2009 veröffentlicht:

Herpa Übernahme perfekt
Fürst zu Leiningen übernimmt Miniaturmodellhersteller

Der Miniaturmodellhersteller Herpa hat einen neuen Eigentümer. Nach intensiven Prüfungen und Verhandlungen zwischen Andreas Fürst zu Leiningen mit den bisherigen Herpa-Eigentümern und Banken wurde der Unternehmensverkauf nun notariell vollzogen. Die VBG KG, eine Beteiligungsgesellschaft von Fürst Andreas zu Leiningen mit Sitz Amorbach, hat per 26.05.2009 die Herpa Miniaturmodelle GmbH in Dietenhofen übernommen. Die Familie Wagener ist aus dem Unternehmen und aus der Geschäftsführung ausgeschieden.

Die neu strukturierte Geschäftsführung, bestehend aus Klaus Schindler für Vertrieb, Walter Wehr für Produktion und Werner Kuhn für Verwaltung, wurde eingesetzt um das Unternehmen nachhaltig mit Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, Kostensenkung und Marktorientierung wieder auf wirtschaftlichen Erfolgskurs zu bringen.

Eine besondere Herausforderung für das Unternehmen ist dabei neben der Restrukturierung derzeit auch die Wirtschaftskrise, die insbesondere Geschäftskunden von Herpa wie Automobil- und Nutzfahrzeughersteller sowie Fluglinien stark erfasst hat. Um sich den daraus resultierenden Auftragsrückgängen anzupassen und um Arbeitsplätze zu sichern ist vorübergehend auch Kurzarbeit bei Herpa notwendig geworden.

Fürst Andreas zu Leiningen hat nach schwierigen Geschäftsjahren durch die vollständige Übernahme die drohende Zahlungsunfähigkeit abgewendet und Herpa wieder auf finanziell solide Beine gestellt. Die Herpa Geschäftsführung ist nach dem Wechsel zuversichtlich, mit dem hochmotivierten Herpa-Team, attraktiven Produkten der starken Marke und den begeisterten Herpa-Fans die schwierige Phase zu überwinden, und für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.