Samstag, 7. September 2013

Crowdfunding-Projekt - Fiat 127

Der letzte Beitrag hier ist schon eine Weile her, aber das Crowdfunding-Projekt eines Portugiesischen Unternehmers ist eine interessante Sache. Unter dem Label BERICO MINIATUR plant er die Herstellung des Fiat 127 im Maßstab 1:87. Zum vorhandenen Eigenkapital versucht er über die Crowdfunding-Website Indiegogo bis zum 03.11.13 weitere 19.700 Euro zusammen zu bekommen um mit dem Produktionsprozess beginnen zu können. Unterstützer haben die Möglichkeit das Modellauto später in einer exklusiven Farbe zu bekommen. Alle weiteren Details findet man über den vorgenannten Link. Und sofern das Projekt gut läuft, sollen später weitere PKW und LKW nach Vorbildern aus Europa und Amerika folgen.

Donnerstag, 20. Januar 2011

Neue Polizei Sachsen Modelle

2010 war ein recht gutes Jahr, wenn man wie ich Modelle nach Vorbildern der Polizei Sachsen sammelt. Um genau zu sein erschienen zwei Modelle nach konkreten Vorbildern und eines war in dieser Form in vielen Bundesländern im Einsatz.

Zuerst zu letzterem. Es handelt sich um den VW Transporter T3 mit Hochdach von der Firma Bub. Der minzgrüne VW Bus mit Polizei Beschriftung an allen Seiten sowie einer Hella RTK 3 Warnanlage war bei der Bereitschaftspolizei diverser Bundesländer als leichter Befehlskraftwagen im Einsatz. Bis auf den fehlenden Polizeistern entspricht das exakt diesem Vorbild. Das komische Nürnberger Kennzeichen, was ohnehin nichts mit Polizei zu tun hat, ignorieren wir einfach einmal. Das Modell selbst ist aus Metall, aber trotzdem sehr detailiert gestaltet. Beleuchtung, Fenstergummis, Typenschilder und Polizeischriftzüge sind sauber aufgedruckt. Nicht wirklich Sinn macht hingegen der dritte Türgriff auf der Beifahrerseite, wo eigentlich die Schiene der Schiebtür sein sollte. Ob das wohl, wie die eiernden Räder, Made in China zu verdanken ist? Alles in allem trotzdem ein schönes Modell, auf das man viel zu lange warten mußte.

VW T3 - Polizei


Das zweite Modell ist der Eurocopter EC 135, den Schuco mit reichlich Verspätung ausgeliefert hat. Die Beschriftung entspricht exakt dem ersten EC 135 der Polizei Sachsen, wobei Schuco lediglich den Polizeistern etwas allgemeiner gestaltet hat und die Kennung von HSNC in HSNX geändert hat. Das Metallmodell zeichnet sich durch viele Details in Form von zusätzlichen Kunststoffteilen aus und auch die Inneneinrichtung kann sich sehen lassen. Die Bedruckung ist weitestgehend sauber ausgeführt. Einziger Kritikpunkt ist für mich nur das etwas schiefe Leitwerk. Schön, daß es den EC 135 endlich mit dieser klassischen Polizeibeschriftung gibt.

Eurocopter EC 135 - Polizei Sachsen
Eurocopter EC 135 - Polizei Sachsen
DSC09818Eurocopter EC 135 - Polizei Sachsen


Und das dritte Modell ist schließlich der Wasserwerfer 9000 von Rietze. Das Original ist seit ca. 30 Jahren bei allen Bereitschaftspolizeien im Einsatz und trotzdem erschien erst 2010 ein Modell im Maßstab 1:87. Bei der Polizei Sachsen ist das Fahrzeug natürlich noch nicht so lange im Einsatz und Rietze diente als Vorbild das Fahrzeug mit der Nummer 11, welches in Dresden Stationiert ist. Die Bedruckung ist ringsum sehr gut gelungen, inkl. Kennzeichen und Polizeistern. Lediglich die Nr. 11 auf dem Dach des Tanks ist zu klein und an der falschen Stelle. Das Modell selbst ist sehr schön detailiert und mit vielen Zurüstteilen ausgestattet. Die Strahlrohre sind ausfahrbar.

Polizei Sachsen - Wasserwerfer 9000
Polizei Sachsen - Wasserwerfer 9000
Polizei Sachsen - Wasserwerfer 9000
Alle Fotos: © Ray Kippig

Sonntag, 19. Dezember 2010

Mähdrescher Fortschritt E514 von Busch

Genau wie Herpa hat auch Busch das Interesse an Modellautos nach Vorbildern aus der DDR erkannt. Und da es auch nach wie vor ein großes Interesse an landwirtschaftlichen Modellen gibt, lag es nahe dem ZT 300 Traktor einen Fortschritt Mähdrescher zur Seite zu stellen. Bereits Mitte 2010 kamen die ersten drei Farbvarianten in den Handel, doch es hat sich gelohnt die Herbstneuheiten 2010 abzuwarten, denn hier wurde der Mädrescher um einen Transportanhänger für das Schneidwerk ergänzt. Zugegeben, zum "spielen" ist der Anhänger nicht wirklich geeignet, da das Schneidwerk nur ganz locker aufliegt, aber in der Vitrine macht das Gespann eine gute Figur. Eine noch bessere Figur macht freilich der Mädrescher selbst. Es ist aus 94 Einzelteilen zusammengesetzt, was sich natürlich in der Detailierung bemerkbar macht. Das abnehmbare Schneidwerk dreht sich und kann in der Höhe verstellt werden. Die hintere Achse ist pendelnd gelagert, der Arm über den beim Original das Getreide ausgegeben wird ist ausklappbar. Komplettiert wird das Modell durch eine feine Bedruckung.

Für meine Sammlung habe ich mir für die sienagrüne Variante ausgesucht, passend zum Traktor und HTS.100 Anhänger. Der Fortschritt E514 Mädrescher ist definiv ein Highlight unter allen neuen 1:87 Modellen das Jahres 2010.

Fortschritt E514
Fortschritt E514
Fortschritt E514
Fortschritt E514
Fortschritt E514
TdoT Busch 2009
Fotos: © Ray Kippig

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Kässbohrer PistenBully von Siku

Ende 2010 kam von Siku ein Modell in den Handel, auf das ich praktisch gewartet habe, seit ich Modellautos sammle. Mit dem Kässbohrer PistenBully bringt Siku eine Pistenraupe, wie sie zum präparieren von Skipisten eingesetzt werden. Wie von Siku nicht anders zu erwarten, handelt es sich hier mehr um ein Spielzeug, aber glücklicherweise erschien es im Rahmen der 1:87 Serie. Mit einem Preis zwischen ca. 10 und 12 Euro kann man auch nicht viel falsch machen.
Sowohl das Schiebeschild als auch die Walze zum auflockern des Schnees sind wie beim Vorbild in alle Richtungen beweglich. Die Fahrerkabine aus Metall ist recht gut detailiert und bedruckt und wurde um einige Aufbauten und eine ebenfalls gut detailierte Inneneinrichtung aus Kunststoff ergänzt. Die Ketten aus Gummi sind beweglich.
Auch ist der PistenBully von beeindruckender Größe. Er ist fast drei mal so breit und etwa doppelt so lang wie ein Mittelklasse-PKW-Modell, wobei man eingestehen muß, daß der Arm an dem die Walze befestigt ist, etwas lang geraten ist.
Der PistenBully von Siku ist für mich aber auf jeden Fall eines der interessantesten 1:87 Modelle des Jahres 2010.

PistenBully
PistenBully
PistenBully
Pisten Bully
Pisten Bully
Alle Fotos: © Ray Kippig

Sonntag, 12. Dezember 2010

Neue Ost-Modelle von Herpa

Wenn man Modelle nach DDR-Vorbild sammelt, war die zweite Jahreshälfte 2010 ziemlich kostenintensiv. Herpa brachte gleich vier Formneuheiten auf den Markt: den QEK Junior Wohnanhänger (mit einem Wartburg 353 Tourist als Zugfahrzeug), den Trabant Kübel, den Moskwitsch 408 und den Wolga M24.

Der QEK Junior zeichnet sich durch eine perfekte Umsetzung der Form und viele Details aus. Das Modell hat eine filigrane Deichsel mit seperatem Stützrad, aufgedruckte Rückleuchten, eine Inneneinrichtung und ausklappbare Stützen.

Der Trabant Kübel war typisch für die NVA und die Grenztruppen, seltener war er bei der Volkspolizei. Herpa hat sich zunächst für die NVA Variante entschieden. Räder und Lampen wurden beim Modell vom bekannten Herpa 601er verwendet, der Rest des filigranen Modells ist neu. Das Verdeck ist zwischen einer offenen und einer geschlossenen Variante wählbar. Die zivile Variante, der Trabant Tramp, wird 2011 erscheinen.

Der Moskwitsch und der Wolga sind mit seperat eingesetzten Leuchten und Spiegeln sowie zahlreichen Chromteilen und Zierdrucken Miniaturen auf dem aktuellen Stand der Technik. Bei beiden Modellen wird die charakteristische Form wunderbar wiedergeben.
Bei der Bedruckung des Wolga ist Herpa allerdings ein ziemlicher Fauxpas passiert. Der Kotflügel auf der Fahrerseite trägt einen Volga-Schriftzug in lateinischer Schrift (gab es nur bei den Fahrzeugen für das westliche Ausland), der auf der Beifahrerseite einen Schriftzug in kyrillischer Schrift.

Alle Modelle haben eines gemeinsam, sie sollten in keiner Sammlung fehlen. Beim Wolga hoffe ich trotzdem auf eine zweite Auflage mit verbesserter Bedruckung. Vielleicht wird dies ja schon bei der Volkspolizei-Version korrigiert, die demnächst auf den Markt kommen soll. Alle vier Modelle machen Hoffnung auf mehr Modelle nach DDR-Vorbild.

Übrigens, der Moskwitsch 408 und der Wolga M24 sollen 2011 auch im TT-Maßstab 1:120 erscheinen.

Wartburg 353 Tourist mit QEK Junior
Wartburg 353 Tourist mit QEK Junior
Trabant 601 Kübel - NVA
Trabant 601 Kübel - NVA
Moskwitsch 408 und Wolga M24
Wolga M24 und Moskwitsch 408
Fotos: © Ray Kippig

Freitag, 19. November 2010

Zwei Mercedes der Österreichischen Polizei

Heute geht es einmal nicht um Neuheiten, sondern ich möchte einfach nur einmal zwei Modelle zeigen die einfach gut zusammen passen. Die Mercedes-Benz C-Klasse von Busch im aktuellen Design der Österreichischen Bundespolizei hatte ich schon einige Zeit in meiner Sammlung, aber den Mercedes-Benz 190 im alten Design habe ich erst kürzlich gekauft. Das Herpa Modell ist über 20 Jahre alt und die beiden Modelle zeigen sehr schön wie sich 1:87 Modellautos entwickelt haben. Das neuere Modell hat z.B. seperat angebrachte Spiegel, einen Mercedes-Stern als Messing-Ätzteil, filigrane durchbrochene Felgen, Chrom, einzeln eingesetzte Lampen ringsum und eine feine und saubere Bedruckung. Vieles davon hatten Modelle zwar auch schon Anfang der 90er Jahre, aber trotzdem wirken Modelle heute viel filigraner und ausgereifter.

Die Perfektion hat freilich auch ihren Preis. Den damaligen Preis des 190er Mercedes kann ich nur schätzen, aber ich denke es werden so um die 6 DM gewesen sein. Bei der C-Klasse ist man heute mit fast 15 Euro dabei.

Auf der anderen Seite spiegeln diese Modelle aber natürlich auch die Entwicklung bei den Originalfahrzeugen wieder. In den 80ern noch Einzelblaulichter und heute moderne Blaulichtbalken. Damals ein kantiges Karosseriedesign, heute aerodynamisch optimiert. Trotzdem hatte der 190er Mercedes bei seinem erscheinen 1982 ein revolutionäres Design mit einer Keilform die später von vielen Fahreugen übernommen wurde und einem für damalige Verhältnisse günstigem cw-Wert von 0,33. Im Prinzip folgt selbst die aktuelle C-Klasse noch dieser Form.

Mercedes C-Klasse und 190 "Polizei Österreich"
Mercedes C-Klasse und 190 "Polizei Österreich"
Mercedes C-Klasse und 190 "Polizei Österreich"
Fotos: © Ray Kippig

Dienstag, 26. Oktober 2010

125 Jahre Auhagen - Bericht

Am 4. und 5. September 2010 hat der Modellbahnzubehör-Hersteller Auhagen im Sächsischen Marienberg gleich mit zwei Tagen der offenen Tür sein 125jahriges Firmenjubiläum gefeiert. Eigentlich hatte ich an diesem Tag nicht wirklich Zeit, aber da ich gerade in der Nähe war bin ich wenigstens für 2 Stunden vor Ort gewesen um ein paar Eindrücke mit der Kamera einzufangen und mir einmal die Produktion anzusehen.

TdoT Auhagen 2010

Was den Besuchern im einzelnen geboten wurde, kann man in diesem früheren Beitrag nachlesen. Das Firmengelände liegt in einem engen Flußtal, dementsprechend eng ging es auf der vorbeiführenden Straße und vor dem Firmengebäude zu, aber ein freundlicher Volkspolizist regelte den Verkehr. Im Gebäude verteilten sich die Leute dann einigermaßen und man konnte in Ruhe die Produktion der Plastikbausätze und Kartonagen ansehen. Sehr voll war es im Werksverkauf, da sich viele den Juiläumsrabatt nicht entgehen lassen wollten.

TdoT Auhagen 2010

Herpa hat auf einem Verkaufsstand einige aktuelle Neuheiten gezeigt und verkauft, wie z.B. den Trabant Kübel. Ansonsten hat man versucht das Verkaufsangebot etwas auf den ostdeutschen Kunden abzustimmen. Natürlich versuchte auch der eine oder andere Kunde Anregungen für neue Modelle in diese Richtung zu geben, aber ich hatte nicht das Gefühl, daß die Dame am Herpa Stand wußte wovon eigentlich die Rede ist oder sich wirklich dafür interessiert hat.

TdoT Auhagen 2010

Interessant fand ich die Idee einen Sonderhaltepunkt direkt am Firmengelände einzurichten, auf der Bahnstrecke Chemnitz-Marienberg.
Weitere Fotos finden Sie hier.

TdoT Auhagen 2010
Alle Fotos: © Ray Kippig

Sonntag, 24. Oktober 2010

Neues von River Point Station

Innerhalb des letzten Jahres gab es ja ein ziemliches hin und her bei River Point Station. So wurde der USA-Vetrieb des Plymouth Barracuda von Ricko angekündigt, was dann doch nicht passierte. Auch die angekündigten Toyota Modelle erwiesen sich als Luftnummer und der Link verschwand kurzerhand von der Website. Mangelndes Interesse war die Begründung, was sehr interessant ist, zumal ja noch nicht einmal konkrete Modelle angekündigt waren. Auch die angekündigten PKW Modelle, wie z.B. der Ford Edge wurden gestrichen.

Doch es gibt auch positive Nachrichten. So sollen von den beiden Ford F-250 Pickup Varianten mit Einzel- und Zwillingsbereifung bald viele Bedruckungsvarianten erhältlich sein. Viele davon sprechen mit neutralen Beschriftungen eher Modelleisenbahner an, aber es sind auch Modelle von US Regierungsbehörden, wie der Coast Guard und der Border Patrol dabei sowie Fahrzeuge von US Bahngesellschaften. Zudem gibt es von den Pickups neue zivile Farbvarianten und einen neuen Kühlergrill für die FX4 Ausstattung.

Auch beim Ford Expedition EL tut sich etwas. Hier wurden diverse Varianten für Einsatzfahrzeuge angekündigt, darunter auch eine U.S. Customs Version. Ansonsten finden sich in der Übersicht auch hier zahlreiche neutral gestaltete Fahrzeuge. Wer beim Sammeln nicht auf bestimmte Behörden fixiert ist, wird hieran sicher gefallen finden. Hergestellt werden die Einsatzfahrzeuge entsprechend den Vorbestellungen, also am besten mal auf die RPS Website schauen und dann ggf. über einen Händler ordern. Nur wenn bis 30.04.2011 genügend Bestellungen eingehen, werden die Ford Expedition EL Einsatzfahrzeuge produziert, ansonsten wird das Projekt gestrichen. Ich würde das so verstehen, daß entweder alle Einsatzfahrzeuge erscheinen oder keines.

Auf der Seite zu den E-Series Vans bewegt sich ebenfalls etwas. Zuerst sollen die Standard Bus- und Kastenversionen ab Mitte 2011 erhältlich sein. Von beiden Modellen wurden aber bereits jetzt Varianten für Einsatzfahrzeuge angekündigt. In der Cut-Away Version, also nur mit Fahrerkabine, werden Varianten mit Kofferaufbau, als Shuttlebus oder als Utility Truck in Betracht gezogen. Auch Varianten als Ambulance sind auf der Website bereits erwähnt. Fürs erste halte ich das erscheinen der Grundtypen Bus und Kasten für realistisch, alles andere liegt fern in der Zukunft. Trotzdem kann es evtl. auch hier nicht schaden die Modelle vorzubestellen und damit sein Interesse zu bekunden. Artikelnummern hat RPS auf jeden Fall schon vergeben.

Hier noch einmal ein paar Bilder von zwei der bisher erschienenen Modelle: Ford F-250 Super Duty und Ford Expedition EL. Es wäre schön weitere solcher tollen Modelle zu bekommen.

Ford F-250 Super Duty
Ford F-250 Super Duty
Modell - Ford Expedition EL
Modell - Ford Expedition EL
Fotos: © Ray Kippig

Donnerstag, 2. September 2010

Busch Herbstneuheiten 2010

Da Busch zur Spielwarenmesse nur einen Teil der Neuheiten 2010 vorgestellt hat, haben die Sammler gespannt auf die Herbstneuheiten gewartet. Nun kann man auf der Busch Website den Neuheitenprospekt herunterladen.

Am Start sind dieses mal recht viele deutsche Polizeifahrzeuge, darunter auch zwei niedersächsische Fahrzeuge (E-Klasse T, A6 Avant) mit der ganz aktuellen silber/blau/lemongelben Beschriftung. Neue Polizeifahrzeuge aus dem Ausland gibt es nicht.

Für mich ebenfalls interessant ist der Mähdrescher Fortschritt E514, welcher unter anderem in der von mir bevorzugten Farbe sienagrün erscheint. Das Modell scheint sehr detailiert zu sein, mit vielen beweglichen Teilen und einem Transportanhänger für das Schneidwerk. Ich bin sehr gespannt auf das Modell. Aktuell erfolgt übrigens die Auslieferung der ersten drei Farbvarianten aus den Messeneuheiten.

Eigentlich sammle ich ja auch Modelle nach New Yorker Vorbild und sollte mich über die neuen NYC Taxis freuen, aber diese Modelle werden wohl nicht den Weg in meine Sammlung finden. Drei Yellow Cabs wurden mit Motiven des Garden in Transit Kunstprojektes gestaltet. Prinzipiell eine nette Idee, aber das Projekt war auf einen Zeitraum von September bis Dezember 2007 beschränkt und da waren schon gut 5 Jahre keine 1997er Ford Crown Victoria Taxis mehr auf New Yorks Straßen zu sehen. Das von 1998 bis 2011 gebaute Nachfolgemodell des Ford Crown Victoria wäre das richtige Basisfahrzeug gewesen.

Ansonsten werden natürlich die neuen Feuerwehrmodelle ausgiebig für Bedruckungsvarianten genutzt.
Von Ricko ist der Rolls Royce Phantom II in drei Farben neu im Programm.

Mittwoch, 1. September 2010

125 Jahre Auhagen - Tag der offenen Tür

Am 4. und 5. September 2010 jeweils von 10 bis 18 Uhr feiert der Modellbahnzubehör-Hersteller Auhagen sein 125jähriges bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Die Veranstaltung findet im sächsischen Marienberg statt. Die Anreise ist z.B. mit der Erzgebirgsbahn möglich, denn extra für den Tag der offenen Tür wurde ein Sonderhaltepunkt eingerichtet.

Für Modellautosammler lohnt sich der Besuch ebenfalls, denn auch Herpa wird vor Ort sein

Hier die Programmpunkte im einzelnen (Quelle: Auhagen). Für weitere Details laden Sie sich am besten den Flyer herunter.

  • Wann sind Sie das letzte Mal Zug gefahren? Der Besuch bei uns ist die Gelegenheit. An der Strecke Flöha - Reitzenhain können Sie direkt an der „Auhagen-Brücke" aus- oder einsteigen, eigens dafür wurde eine Sonderhaltestelle der Erzgebirgsbahn errichtet. Achtung! - Auf dem Firmengelände und in der näheren Umgebung sind keine Parkplätze vorhanden. Behinderte fragen bitte direkt bei uns an.

  • Der Moderator der Sendereihe „Eisenbahn-Romantik", Hagen von Ortloff, ist bei uns zu Gast.

  • Modellbahn und Modellstraßenfahrzeuge gehören eng zusammen! Die Firma herpa aus Dietenhofen stellt sich und die Möglichkeit der Gestaltung von Fahrzeugen mittels Airbrush vor. Auch ein besonderes Originalfahrzeug haben sie im Gepäck.

  • Vertreter der Marken „Roco" und „Fleischmann" demonstrieren die Vorzüge der Modellbahn - Digitalsteuerung.

  • Selbstverständlich erhalten Sie bei laufender Produktion Einblick in die Herstellung von Auhagen-Bausätzen und-Kartonagen. Alle Mitarbeiter geben gern Auskunft.

  • Gegenwart und Historie werden in unserer Ausstellung „50 Jahre Modellbautradition" und durch unsere Jubiläums-DVD lebendig.

  • Aber auch viel Neues werden Sie entdecken! Eine neue 300 qm große Produktionshalle wird fertig gestellt sein und weitere Technik ist angeschafft.

  • Unsere Geschäftspartner für Tampon-Druck und Laser-Cut sind mit ihren Maschinen vor Ort.

  • Sie können am Gewinnspiel teilnehmen. Stündlich werden Gutscheine im Wert von 50 EUR zum Erwerb von Auhagen-Artikeln verlost!

  • Für eine Kleinigkeit zur Erinnerung oder als Mitbringsel für zu hause, vor allem für Kinder, wird auch gesorgt.

  • Es werden Modellbahnanlagen in verschiedenen Nenngrößen von Clubs und Privatpersonen präsentiert. Die Erbauer beantworten gern Ihre Fragen.

  • Die Profimodellbauer machen es vor! Das Modellbau-Team Köln baut vor Ort eine TT-Anlage. Der Nachwuchs kann sich am Basteltisch versuchen. Vorher können sich Kinder mit einer robusten Spielanlage vertraut machen.

  • Für Abwechslung nach der Geduldsprobe beim Basteln sorgt die Hüpfburg der Sparkasse.

  • Als Dankeschön für Ihr Kommen und die damit verbundenen Aufwendungen, wie den Fahrpreis, erhalten Sie im Auhagen-Shop 12,5 % Jubiläums-Rabatt auf alle Auhagen-Artikel. - Gilt nur am 4. und 5. September!

  • Bei Essen und Trinken wie beim Volksfest kann in angenehmer Atmosphäre gefachsimpelt werden.

  • Wer dann von Modellbahn erstmal genug hat, fährt mit dem Zug weiter. Erleben Sie das Marienberger Marktfest mit der Einweihung des sanierten Marktes und den Holzmarkt. Außerdem findet am 4. September 2010 das Oldtimertraditionstreffen auf dem historischen "Marienberger Dreieck" statt. Nähere Informationen unter www.marienberg.de bzw. www.marienberger-dreieck.de. Bei „Modellbahn-Entzugserscheinungen" sollten Sie die Ausstellung des Modelleisenbahnclubs Marienberg im Ratssaal des Rathauses besuchen.